Hier sind einige Informationen zu mir und meiner Vita. Ich hatte seinerzeit (in den berühmten 68-ern) , als man noch Frachtschiffe hatte und nicht nur Container-Pötte,  u.a. als Lehrberuf auch “Seemann” erwählt. Daher fuhr ich als Moses, und weiter als Jungmann und Leichtmatrose, auf einem Kümo in Nord- und Ostsee. Man hatte mir erzählt, dass man dort so richtig arbeiten darf und die Seefahrt von Pike auf kennenlernt. Das mit dem “richtig arbeiten” können meine Knochen und Schrunden nur bestätigen.

Später als Matrose (entsprach dem Gesellen an Land) fuhr ich dann aufs weite Meer bzw. die hohe See hinaus. Nach Amerika (beidseitig), Kanada und in die Karibik. Als O.A. (Offiziersanwärter) und Nautischer Assistent besuchte ich weiterhin  diverse europäische Häfen und fuhr von da in die Karibik, Mittelamerika und Südamerika rund.  Dabei auch durch die Magellan-Strasse und den Panama-Kanal.  Daher dürfte die Seefahrt zu meiner seglerischen und mentalen Mitte  beigetragen haben, weswegen das hier als das ................... 

Passat Huby in Uform Kielwasser quer

zu betrachten ist.

Da ich vorhabe, Geschichten aus meine Seefahrtszeit und das vielfach vernommene Seemannsgarn in einem Buch zu verarbeiten,  möchte ich hier nur einige Fotos und Fakten einstellen. Schließlich möchte ich der werten Leserschaft nicht im Voraus das Vergnügen rauben, an all den wahren Erlebnissen teilzuhaben. Bis dahin kann man ja gerne unsere anderen Bücher durchschmökern...   Viel Spass.

Passat Vorschiff Ankerspill
Schiffsglocke__1
Passat Huby an Reling Passat I
Priwall Ausbilder 6-1964001

Zuerst aber war ich auf dem Privall / Travemünde in der Schiffjungenschule. Ausbildung an Land und auf der Passat. Noch nie soviel Messing geputzt und Deck geschrubbt, wie da. Tolle Ausbilder und eine schöne Zeit, die man nie vergisst.

Übungskarte  INT 1463  Jade,Weser,Elbe
Norderelbe 1- am Steuer Norderelbe 1-1964
Norderelbe 2-  auf der Ostsee

Von der Elbe (Buxtehude - Alte Land) ging es in die Nordsee und durch den N-O-Kanal in die Ostsee. Auf einem altem Plattboden-Motorsegler (Schlickrutscher) und mit dem Motorkümo nach Dänemark, Schweden bis rüber nach Danzig. Sommer und Winter (Sch.....kalt) und man musste teilweise selbst be- und entladen mit eigener Mastwinde. Das war körperliche Betätigung vom Feinsten (auch Knochenarbeit) und man hat von der Pike auf die Seefahrt und die Arbeit auf Schiffen kennengelernt. Das hat mich, der ich bereits von Hause aus kein reiner Theoretiker war, zum mitdenkenden und improvisationsfreudigen Praktiker geformt. Ich bin froh, das alles erlebt zu haben. Auch die Zeit auf den Stückgut-Frachtschiffen...

Wolfsburg Atlantik eastbound
Wappen HAPAG MS Wolfsburg
Worms in Rotterdam
MS Worms 1
Solingen Pazifik MS Köln  web
.JPG MS Solingen 1 Huby Brücke
Köln Ladebetrieb

Ich fuhr bei der HAPAG (“Gottes eigener Reederei”) welche damals noch Hamburgs Stolz und größte Konkurrenz von dem Bremener Lloyd war. Die Schiffe “Worms, Solingen, Wolfsburg und Köln” waren u.a. meine schwimmende Arbeits-, Wohn- und Reisegelegenheiten in Nord-, Süd- und Mittelamerika, der Karibik und in Europa. Mehr dazu jedoch im Buch, welches noch in Vorbereitung ist.

DSCN3324
Sailor Huby
Ondina Regatta
Barracuda 5 IMG0102 neu
Antares Henny1

Später und noch heute als Mitfahrer, Skipper, Yachtcoach, Ausbilder oder nur Badegast auf verschiedenen Yachten unterwegs. Als Eigner oder als Charterer in diversen Revieren auf Nord- und Ostsee oder Mittelmeer gesegelt. Da ich kein eigenes Boot mehr unterhalten will und kann, heute noch gelegentlich bei Ausbildung oder Trainingstour mit Charteryacht auf dem Wasser.

Skipper Huby 2